Werterhalt bei Designermöbeln – Warum sich die Investition in Originale Bauhausmöbel lohnt

Geldscheine

Ein Loungesessel für 8000,- Euro? Ein kleiner Beistelltisch für 700,- Euro? Designermöbel sind nicht gerade für ihre Schnäppchenpreise bekannt.

Wirft man allerdings einen Blick auf den Werterhalt der Möbel, so relativieren sich die Preise ziemlich schnell wieder und man kann die Möbel sozusagen fast kostenlos nutzen. Was damit genau gemeint ist, und welche Vorteile die Anschaffunng eines Originals haben kann, erfahren Sie anhand von einem konkreten Beispiel in diesem Artikel.

Formel zur Berechnung des Wertverlustes

Für die Berechnung des Wertverlustes von Möbeln gibt es eine  Formel.
Sie kann zum Beispiel von Haftpflicht -oder Hausratversicherungen angewendet werden.

Zeitwert = (Wiederbeschaffungswert – Wertverminderung im 1. Jahr – Wertverminderung in den Folgejahren) x Restlebensdauer / (Durchschnittliche Lebensdauer – 1) + Zuschlag – Abschlag

Diese Formel sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Es macht wenig Sinn diese Formel jetzt mit einem Beispiel durchzurechnen, da sie auf Designklassiker ohnehin nicht zutrifft. Genau so wenig trifft sie übrigens auf sehr günstige Möbel, beispielsweise einen Kleiderschrank für 250,- Euro aus dem Möbeldiscounter zu. Denn da ist der Wertverlust noch deutlich höher.

Kein Durchschnitt sondern Championsleague

Die Formel gibt ohnehin nur einen Durschnittswert an. Designklassikermöbel sind aber alles andere als Durchschnitt. Wir spielen hier sozusagen in der Championsleague. Mit Championsleaguepreisen.

Starke Marken

Das schöne daran ist, dass der Wertverlust verglichen mit (auch höherpreisigen) Standardmöbeln extrem gering ist. Das liegt zum einen an der hohen Qualität der Möbel, zu einem großen Teil liegt es aber auch an der starken Marke die Bauhausmöbel im Laufe der Zeit durch ihre Geschichte und ihre bekannten Designer erschaffen haben.

Heisst im Klartext: Nach diesen Möbeln wird gezielt gesucht.

Kennen Sie zum Beispiel den Hersteller Ihrer Esszimmerstühle? Vermutlich nicht. Und selbst wenn Sie ihn kennen, der genaue Produktname ist Ihnen wahrscheinlich nicht geläufig.

Wie soll also jemand nach genau diesen Stühlen suchen?

Bei Designklassikern ist das anders. Sie haben einen bekannten Namen und die Leute suchen gezielt danach. Und das spiegelt sich auch im Preis für die gebrauchten Möbel wider.

Loungesessel mit Beistelltisch im Wohnzimmer

Designertisch 10 Jahre fast kostenlos nutzen

Nehmen wir zum Beispiel den Adjustable Table E 1027. Wenn Sie vorhaben den Tisch gebraucht zu kaufen, suchen sich nicht nach „Beistelltisch aus Glas“ oder sonstigem. Sie suchen gezielt nach „Adjustable Table“.

Neu kostet der Tisch derzeit 725,- EUR.

Gebraucht wird der Tisch in einem guten Zustand bei einem bekannten Anzeigenportal für ca. 500,- Euro gehandelt. Das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Einige Leute suchen sogar gezielt nach älteren Exemplaren und sind bereit einen entsprechenden Preis zu bezahlen.

Nehmen wir mal an Sie haben den Tisch vor 10 Jahren neu für 700,- Euro gekauft und können ihn heute für 500,- Euro weiterverkaufen. Der Tisch hat also in 10 Jahren gerade mal 30 % an Wert verloren. 30 % klingt erstmal gar nicht so wenig. Diesen Verlust erleiden „normale“ Möbel aber bereits im ersten Jahr, bzw. teilweise schon wenn Sie das Geschäft verlassen haben.

Nicht berücksichtigt ist bei dieser Rechnung übrigens der Kaufpreis von vor 10 Jahren, welcher so um die 600,- Euro gelegen haben dürfte (allgemeine Preissteigerung). Berücksichtigt man diesen weiteren Aspekt, so ist der Werterhalt noch deutlich größer. Sie haben den Tisch also 10 Jahre genutzt und bekommen trotzdem noch fast den Anschaffungspreis von damals wieder. Ein ziemlich guter Deal wie ich finde.

Sogar Wertsteigerung ist möglich

Ich möchte die Möbel hier nicht als Anlageform empfehlen. In manchen Fällen ist aber sogar eine Wertsteigerung möglich.

Auch Designklassikermöbel können im Laufe der Zeit mal kleine Anpassungen und Optimierungen durch die Hersteller erfahren. Diese fallen zwar meist sehr dezent und oft in Absprache mit den Erben der Designer aus, aber doch gibt es sie. Manchmal ist es nur ein kleines Label oder Etikett, welches nun an einer anderen Stelle sitzt.

Manch einer ist nun bereit für Modelle die in der vorherigen Version vom Hersteller nicht mehr angeboten werden einen höheren Preis zu bezahlen. Dieses Jahr brachte Fritz Hansen zum Beispiel Jubiläumsversionen zum 60-jährigen bestehen des Egg Chair und des Schwan Sessels in einer limitierten Auflage heraus. In drei Jahren werden diese Sessel wohl nicht mehr wert sein als heute. Vermutlich auch in fünf Jahren nicht. Aber wer weiss wie es in 20 Jahren aussieht?!

Hoher Wertverlust bei Replicas

Für Replicas, also die nicht lizenzierten Nachbauten (Fälschungen) gilt diese Rechnung natürlich nicht. Hier können Sie froh sein, wenn Sie die nachgemachten Möbel gebraucht überhaupt noch loswerden. Ganz zu schweigen von der rechtlichen Grauzone in der Sie sich bewegen.

Vorteile bei der Investition in ein Original

  • Hohe Qualität durch Top-Materialien und perfekte Verarbeitung
  • Die Möbel sind besonders langlebig und über Jahrzehnte nutzbar
  • Prestige
  • Werterhalt

Nachteile

  • Zunächst hoher Anschaffungspreis

Fazit

Es zeigt sich einmal mehr, dass sich die Investition in Originale auszahlt.

Am Anfang schreckt der hohe Anschaffungspreis, der zu einem nicht geringen Teil auch durch die enthaltenen Lizenzgebühren zustande kommt vielleicht erstmal ab. Verständlich.

Ist der Adjustable Table oder die Wagenfeld Leuchte zum Beispiel für viele auch als Original noch erschwinglich, kann nicht jeder mal eben 8000,- Euro oder mehr für einen Loungesessel aufbringen. Sollten Sie aber in der glücklichen Lage sein, dass auch Originale in dieser Preisklasse interessant für Sie sind, gönnen Sie es sich!

Neben vielen Jahren Freude an Ihrem neuen Designermöbel haben Sie zudem noch die Sicherheit des hohen Werterhalts.

Als Kapitalanlage die eine Rendite abwirft eignen sich Möbel zwar nach wie vor nur in Einzelfällen – trotzdem ist es eine Investition fast ohne Risiko. Vor allem ist es eine Investition von der Sie direkt etwas haben. Vergleichbar vielleicht mit manchen Oldtimermodellen.

Was für Erfahrungen mit dem Werterhalt von Designklassikermöbeln haben Sie gemacht?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werterhalt bei Designermöbeln – Warum sich die Investition in Originale Bauhausmöbel lohnt
Bewertung