Bauhaus Möbel – Darum haben auch Replicas eine Chance verdient

Wie gut sind nachgemachte Bauhaus Möbel wirklich?

Sie halten nichts von nachgemachten Bauhaus Möbeln und für Sie zählt nur das Original? Auch ich hatte lange diese Auffassung. Guckt man sich aber mal die eigentliche Intention des Bauhauses an, kann man durchaus einen anderen Blickwinkel auf die Sache bekommen. Lesen Sie im Artikel warum auch sogenannte Replicas ihre Daseinsberechtigung haben und welche Vor- und Nachteile sich beim Kauf von Originalen bzw. Kopien ergeben.

Bauhaus Möbel Original oder Replica

Der Gedanke des Bauhauses – nicht

Zugegeben, es geht nichts über einen original lizenzierten Loungesessel aus der Bauhauszeit. Die Materialien und ihre Verarbeitung sind einfach herausragend, der Preis leider auch. Die Intention der Bauhaus Designer war es sicherlich nicht Möbelstücke für „die oberen Zehntausend“ zu entwerfen. Im Gegenteil – Ziel war es durch die Einfachheit der Konstruktion bezahlbare Möbel für alle Gesellschaftsschichten produzieren und verkaufen zu können.

Volksbedarf statt Luxusbedarf lautete einst die Devise

Durch verschiedene Umstände, die jetzt aber den Rahmen des Artikels sprengend würden, ist es dazu gekommen, dass mancher Loungesessel in Premiumleder zusammen mit dem passenden Fußhocker heutzutage schon mal über 16000,- Euro kosten kann. Die Materialien und die Verarbeitung bei solchen Möbelstücken sind natürlich absolut hochwertig. Hier ist bei der Produktion noch viel Handarbeit im Spiel. Nur handelt es sich hierbei dann zweifelsohne um einen Luxusartikel.

Lizenzgebühren machen Möbel teuer

Man darf nicht vergessen, dass ein nicht geringer Teil des Kaufpreises Lizenzgebühren sind. Für die meisten Designklassiker gibt es nur einen einzigen autorisierten Hersteller, der sie fertigen darf.

Zweiter Markt ist entstanden

Das großartige Design der Möbel zusammen mit den teils sehr hohen Preisen hat einen zweiten Markt geschaffen. Den Markt für sogenannte Replicas. Streng genommen handelt es sich um Fälschungen der Originale. Die Hersteller haben keine Lizenz um diese Möbel herzustellen und zu verkaufen. Trotzdem blüht der Markt für Replicamöbel. Warum das so ist liegt auf der Hand. Guter Geschmack zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Und auch der Normalverdiener möchte sich ein Designklassikermöbel ins Wohnzimmer stellen. Die Anbieter der Replicamöbel ermöglichen dies.

Und auch auch hier gibt es einige Anbieter, die durchaus vernünftige Qualität abliefern. So ist ein Loungesessel schon für rund 1000 Euro zu bekommen. Das klingt im Gegensatz zu den hohen Preisen der Originale erst mal wenig. Gehen Sie aber in ein normales Möbelhaus, finden Sie dort für 1000 Euro Sessel in vernünftiger Qualität. Und diese Qualität können eben auch Anbieter von Replicas liefern. Sie sparen sich in diesem Fall sogar den Designer. Dann das Design existiert ja bereits…

Optisch fast identisch – aber eben kein Original

Optisch kommen die Kopien den Originalen teilweise recht nah. Wenn Sie es verkraften können, dass hier und da eine Gravur des Designers fehlt oder sich anderen kleinste Details unterscheiden, lohnt sich für Sie auch ein Blick auf Replicamöbel.

Um hier nicht die Katze im Sack zu kaufen gibt es allerdings ein paar Dinge zu beachten:

  • Kaufen Sie nicht bei jedem x-beliebigen Shop aus Italien oder sonst woher.
  • Kaufen Sie niemals per Vorkasse.

Falls die gesuchten Replicamöbel bei Amazon angeboten werden, würde ich sie immer dort kaufen. Ein so großer Shop gibt einem ein gewisses Gefühl von Sicherheit. Und selbst wenn mal etwas schief gehen sollte, erweist sich Amazon dem Kunden gegenüber eigentlich immer als sehr kulant.

Auch unter den Designklassikern findet man immer mal wieder Originale zu fairen Preisen. Die Wagenfeld Leuchte zum Beispiel kostet etwas über 400 Euro. Bei diesem Preis kann man sich ruhig mal das Original gönnen. Vor allem weil andere Designerleuchten zum Teil deutlich teurer sind. Und das auch ganz ohne Klassikerstatus. Im Preissegment ab 1000 Euro kann man aber ruhig mal überlegen, ob es wirklich das Original sein muss, oder ob es nicht auch ein gut gemachter Nachbau tut.

Es liegt nun an Ihnen sich für das Original zu entscheiden oder für ein Replica.

Einen riesen Vorteil haben Originale allerdings: Den enormen Werterhalt! Wenn man sich in Anzeigenportalen mal die Preise für gebrauchte Designklassiker anschaut fragt man sich, ob es sich wirklich um gebrauchte oder doch eher um neue Möbel handelt. Denn so groß sind die Preisunterschiede zum Teil nicht. Der Werterhalt ist also absolut gegeben. Siehe dazu auch mein gesonderter Artikel. Für gebrauchte Replicas hingegen bekommt man kaum mehr als ein Trinkgeld, wenn man sie überhaupt los wird.

Die Vorteile von Originalen sind also:

  • absolut hochwertige Qualität
  • enormer Werterhalt
  • Prestige

Nachteile:

  • der hohe Preis

Vorteile von Replicas

  • Optisch nahezu identisch
  • holen qualitativ auf (nicht den allerbilligsten Anbieter nehmen!)
  • guter Preis

Nachteile

  • Teilweise Fakeshops
  • Qualitativ nicht identisch mit den Originalen
  • Wertverlust

So oder so, wenn Sie Ihr Lieblingsmöbelstück bestellt haben und die Vorfreude auf die Lieferung steigt, wenn Sie das Möbel auspacken und es nach frischem Leder riecht, spätestens dann wissen Sie, dass Sie alles richtig gemacht haben!

Bauhaus Möbel – Warum auch Replicas eine Chance verdient haben
Bewertung