Eames Lounge Chair

Von Charles & Ray Eames

Vitra Eames Lounge Chair

Produktbeschreibungen über den Eames Lounge Chair finden Sie in Onlineshops oder Prospekten zu genüge. Wenn Sie den Sessel kaufen möchten, benötigen Sie vorher aber unabhängige Informationen.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Was der Eames Lounge Chair ist und was ihn ausmacht
  • Alles über Design & Konstruktion des Sessels
  • Wo Sie den Eames Lounge Chair sicher und preiswert kaufen können
  • Die Unterschiede zwischen Original und Replica Modell
  • Die Geschichte des Sessels
  • Wer das Designerehepaar Charles und Ray Eames waren

Offizieller Produktname: Vitra – Lounge Chair & Ottoman
Designer: Charles & Ray Eames
Entwurfsjahr: 1956
Materialien: Gestell aus Formsperrholz, furniert in Santos Palisander (FSC-Zertifiziert), Kirschbaum oder Nussbaum, Polster mit Premiumlederbezug, Fuß aus Aluminiumdruckguss, poliert oder verchromt
Weiterer Eigenschaften: Dreh- und neigbar
Hersteller: Vitra
Preis: Original ab ca. 6200,-  Euro, Replica: ab ca. 1000,- Euro

Eames Lounge Chair – Was ist das eigentlich?

Der Lounge Chair ist ein im Jahr 1956 von Charles Eames und Ray Eames entworfener Loungesessel. Als Inspiration diente dem Designerehepaar ein „reichlich benutzter Baseballhandschuh“. Bei einem genauen Blick ist eine Ähnlichkeit nicht von der Hand zu weisen. Mehr zu Charles und Ray Eames lesen Sie in der Infobox am Ende des Artikels.

Wer selbst einmal in einem Eames Lounge Chair gesessen hat, möchte so schnell nicht wieder aufstehen. So bequem ist er. Auf den ersten Blick wirkt der Eames nicht ganz so zeitlos modern wie etwa Möbel aus der Bauhaus Zeit. Jedoch sehen Sie anhand der Fotos, dass er sich auch in einen modernen Wohnstil super einfügt und darüber hinaus auch mit nicht ganz so modernen Einrichtungsstilen harmoniert.

Eames Lounge Chair im Wohnzimmer

Design und Konstruktion des Eames Lounge Chair

Der Eames Lounge Chair von Vitra kombiniert die Gemütlichkeit eines englischen Clubsessels mit höchsten Ansprüchen an Design und Eleganz. Bis heute spielt Handarbeit beim Herstellungsprozess eine große Rolle.

Ok, aber wie genau ist der Sessel nun aufgebaut?

Gestell und Polster

Der Sessel besteht aus drei Schichtholzschalen, unterteilt in Rücken, Sitz, -und Kopfteil. Anfänglich wurde brasilianischer Palisander verwendet. Aufgrund der Verschärfung des Artenschutzes wird heute allerdings das optisch ähnliche Santos Palisander verwendet. Darüber hinaus sind weitere Holzarten, wie Nussbaum, Esche oder Kirschbaumholz erhältlich.

In die Holzschalen werden dicke Lederpolster eingesetzt. Die Polster werden mit Clips an den Schalen befestigt und können somit bei Bedarf abgenommen werden. Auch die Armlehnen sind ledergepolstert. Die gängigsten Farben für die Polster sind Schwarz, Braun und Weiß

Für einen sicheren Stand sorgt der sternförmige, drehbare Fuß. Dieser ist wahlweise verchromt, poliert oder poliert mit schwarzen Seiten erhältlich.

Als ob der Sessel nicht schon bequem genug wäre, ist auch noch ein passender Ottoman beziehungsweise Fußhocker erhältlich. Dieser ist vom Aufbau identisch, besitzt jedoch einen kreuzförmigen Fuß. Somit hat der Ottoman nur vier Füße. Er kann auch als eigenständige Sitzgelegenheit genutzt werden.

Originalhöhe und Komforthöhe

Seit dem Erstentwurf 1956 hat sich die durchschnittliche Körpergröße der Menschen verändert. Auf diese Entwicklung hat der Hersteller Vitra reagiert und bietet den Sessel heute in zwei verschiedenen Höhen an. Einmal in der Originalhöhe von 84 Zentimetern und in der Komforthöhe von 89 Zentimetern. Auch das Design wurde in enger Abstimmung mit den Erben stets weiterentwickelt. So sind mittlerweile verfügbare Holzarten wie Kirsche oder Nussbaum erst im Laufe der Jahre dazugekommen.

Die Abmessungen des Vitra Eames Lounge Chair auf einen Blick

Klassische Maße:

Breite: 84 cm, Tiefe:  92 cm, Gesamthöhe mit Rückenlehne: 84 cm, Gewicht: 40 Kg

Neue Maße:

Breite: 84 cm, Tiefe:  92 cm, Gesamthöhe mit Rückenlehne: 89 cm, Gewicht: 40 Kg

Wo kann ich den Eames Lounge Chair kaufen?

Sehen Sie sich schon entspannt mit einem guten Buch und einem leckeren Getränk in Ihrem neuen Eames Lounge Chair sitzen? Wenn Sie das Original kaufen, erwartet Sie allerhöchste Qualität und eine perfekte Verarbeitung. Das hat natürlich seinen Preis. Nicht zuletzt wegen der Lizenzgebühren.

Deutlich preiswerter ist das Replica Modell. Auch die Replica Modelle sind mittlerweile solide verarbeitet. Verzichten müssen Sie hier allerdings auf die Palkette an der Unterseite vom Sitz.

Wenn Sie sich für ein Original entscheiden, hier noch ein kleiner Tipp, der in den unten verlinkten Shops nicht so einfach zu finden ist:
Bei Zahlungsart Vorkasse erhalten Sie 3 Prozent Rabatt! Das macht bei dem recht hohen Grundpreis schon einiges aus!

Eames Lounge Chair mit Katze

In Zeiten wie diesen haben wir es uns verdient, dass wir es uns zu Hause so schön wie möglich machen

Eames Lounge Chair mit Ottoman vor Glasfront

Wie gut ist ein Replica Eames Lounge Chair Modell?

Das Eine Replica Modell vom Eames Lounge Chair gibt es nicht. Deshalb lässt sich auch keine grundsätzliche Aussage über die Qualität treffen. Allgemein gilt aber: Wenn Sie für einen Replica Eames Lounge Chair ungefähr 1000 – 1500,- Euro einplanen, werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine gute Qualität bekommen.

Achten Sie auf ein Modell mit echtem Leder. Bei sehr günstigen Modellen für wenige Hundert Euro sollten Sie hingegen hellhörig werden. Diese kommen oft noch mit Bezug aus Kunstleder daher. Kaufen Sie über einen großen Anbieter, haben Sie zudem noch die Gewissheit, dass Sie das Produkt bei Nichtgefallen zurück geben können.

Original Eames Lounge Chair erkennen

Vielleicht haben Sie einen Sessel geerbt oder möchten einen gebrauchten kaufen. In beiden Fällen ist es hilfreich Original und Replica unterscheiden zu können.

Anfolgenden Merkmalen erkennen Sie ein Original:

  • Auf der Unterseite der Sitzschale ist eine Plakette mit der Aufschrift „Lounge Chair & Ottoman Design: Charles & Ray Eames, 1956 The authorized Original Vitra.“ angebracht.
  • Die Sitz, Rücken, -und Kopfkissen sind bei den Replica Modellen im Gegensatz zum Original meistens nicht abnehmbar.
  • Beim Original wird hochwertiges Anilinleder verwendet. In das Leder sind kleine, unsichtbare Luftlöcher eingearbeitet. Dadurch kann die Luft beim Hinsetzen leichter heraus strömen.
  • Die Schalen haben beim Original eine Dicke von 8 Millimetern. Bei den Replicas sind die Schalen mitunter etwas dicker.
Plakette auf der Unterseite des Eames Lounge Chair

Video mit Erläuterungen der Unterschiede (englisch)

Vorteile Original

  • Top Qualität
  • Hoher Werterhalt

Nachteile Original

  • Hoher Kaufpreis

Vorteile Replica

  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Angemessene Qualität

Nachteile Replica

  • Keine Signaturen und Markenembleme

„Design hat vor allem damit zu tun, ein guter Gastgeber zu sein“

Charles Eames

Der Eames Lounge Chair auf der Kinoleinwand

Ein Sessel mit so großer Beliebtheit bleibt natürlich auch Hollywoodregisseuren und Drehbuchautoren nicht verborgen. Und so ist der Eames Lounge Chair in vielen namhaften Filmen zu sehen.

Anscheinend hatte „M“, der Chef des Geheimdienstes in den James Bond Filmen Gefallen an dem Klassiker gefunden. So ist der Sessel in den Filmen „Die Welt ist nicht genug“, „Stirb an einem anderen Tag“, oder auch „Casino Royale“ in M’s Büro zu sehen.

Der Loungechair ist außerdem im Museum of modern Art in New York, aber auch in weiteren Designmuseen ausgestellt. Viel mehr Indize für den Klassikerstatus benötigt es wohl nicht…

Vitra oder Herman Miller – Zwei Hersteller für ein Original?

Die meisten Designklassikermöbel werden weltweit von einem einzigen lizenzierten Hersteller produziert. Beim Eames Lounge Chair verhält es sich etwas anders. In den USA wird der Sessel bis heute vom ursprünglichen Produzenten Herman Miller gebaut. Mehr dazu gleich im Abschnitt über die Geschichte des Sessels.

Im europäischen und asiatischen Raum hat die schweizer Firma Vitra seit dem Jahr 1957 die Exclusivlizenz für die Herstellung des Eames Lounge Chair.

Vitra unterhält auch einen deutschen Standort in Weil am Rhein. Im dortigen Vitra Design Campus sind Produktion, Logistik, Verwaltung und Museum auf einem großen Areal vereint.

Mehrere Eames Lounge Chair in Kartons gelagert
Fuß vom Eames Lounge Chair

Große Unterschiede

Die Sessel beider Hersteller sehen auf den ersten Blick gleich aus. Sie unterscheiden sich aber durchaus deutlich voneinander. Am offensichtlichsten ist der Unterschied beim Untergestell. Beim Vitra Lounge Chair sind die Streben der Füße nach oben hin spitz zulaufend und wirken somit etwas schlanker. Bei der Miller Version sind sie flach, und wirken dadurch etwas klobiger. Qualitativ agieren beide Hersteller auf Spitzenniveau, wobei Vitra noch hochwertigere Materialien verwendet, was sich auch im Preis widerspiegelt.

Vitra Version teurer, aber hochwertiger

Bei Herman Miller kostet der Lounge Chair umgerechnet etwa die Hälfte der Vitra Version. Der Vitra Lounge Chair kostet je nach Ausführung inklusive Ottoman zwischen 5.000 – 8.200 Euro. Wer jetzt allerdings auf die Idee kommt sich einen Sessel direkt bei Herman Miller in den USA zu bestellen, weil er trotz der Überführungskosten noch Geld sparen würde, hat schlechte Karten.  Denn Kunden außerhalb der USA haben keine Chance einen Sessel bei Herman Miller zu erwerben. In Europa wird der Lounge Chair ausschließlich von Vitra produziert.

Die Geschichte vom Eames Lounge Chair

Schauen Sie sich den Eames Lounge Chair genau an, erkennen Sie vielleicht die Ähnlichkeit mit einem englischen Clubsessel. Als Vorlage für den Lounge Chair diente aber ein Baseballhandschuh, wie Charles Eames einst erklärte. Charles und Ray Eames sind die Designer und Namensgeber des Sessels. 1941 lernt der studierte Architekt Charles Eames die Künstlerin Ray Kaiser kennen, die später seine Ehefrau wird.

Am Filmset inspiriert

Die beiden ziehen nach Kalifornien und  entwickeln in ihrer Werkstatt ein Verfahren zum Verformen von Schichtholz. Diese Neuartige Methode rief die US-Navy auf den Plan. Fortan arbeiten sie einige Zeit für die Navy und entwickeln anatomisch geformte Arm- und Beinschienen. Auch Einzelteile für Ultraleichtflugzeuge entstanden mit diesem Verfahren.

1956 kreieren sie dann zusammen mit dem Möbelproduzenten Herman Miller den Lounge Chair. Einen der ersten fertigen Sessel schenken sie dem befreundeten  Hollywood Filmregisseur Billy Wilder, der sie bei der Entwicklung inspirierte. Charles und Ray besuchten den Filmemacher regelmäßig am Filmset. Was dem vielbeschäftigten Wilder dort fehlt, ist ein bequemer Sessel zum Ausruhen und Schlafen zwischen den Filmaufnahmen. Die Idee des Eames Lounge Chair ist geboren. Bis heute erfreut sich der Designklassiker großer Beliebtheit.

Wer waren Charles Eames und Ray Eames?

Charles (*17.06.1907 – 21.08.1978) und Ray Eames (*15.12.1912 – † 21.08.1988) Charles & Ray Eames waren ein US-amerikanisches Designer- und Architektenehepaar.

Nach Ihrer Hochzeit im Jahr 1941 zogen sie nach Los Angeles wo sie im Auftrag der US-Regierung eine Technik zur dreidimensionalen Verformung von Sperrholz entwickelten. Das Ziel war ursprünglich preiswerte, komfortable, aber hochwertige Stühle zu entwickeln. Aufgrund des zweiten Weltkrieges beschränkte sich die Arbeit zunächst aber vor allem auf die Produktion von Beinschienen. Dank der speziellen Technik des Verbiegens der Sperrholzplatten entstanden später auch diverse Möbelentwürfe.

Nachdem mittlerweile die Arbeit mit weiteren Materialien wie Fiberglas und Aluguss zu ihrem Know-how gehörten, entwarfen sie 1956 den legendären Lounge Chair.

In der Öffentlichkeit war vor allem Charles Eames präsent. Man geht jedoch davon aus, dass Ray, die bildende Kunst studierte, einen genau so großen Einfluss auf die Designs hatte.

Neben Möbeln entwarfen sie auch ganze Häuser. Etwa das Eames House im kalifornischen Pacific Palisades, welches durch eine moderne Architektur überzeugt und mittlerweile über 70 Jahre alt ist.

  • 1941

    Charles und Ray Eames heiraten

  • 1956

    Verkaufsstart Eames Lounge Chair

    1956

  • 1957

    Vitra erwirbt die Lizenz für den europäischen Markt

Häufig gestellte Fragen

Der Sessel wurde vom US-amerikanischen Designerehepaar Charles und Ray Eames entworfen. Weitere Informationen zu Charles und Ray Eames erhalten Sie hier.

Sowohl Leder als auch Holz sind in verschiedenen Farben erhältlich. Außerdem gibt es eine XL-Variante mit höherer Rückenlehne. Weitere Infos zu Design und Konstruktion des Eames Lounge Chair erhalten Sie hier.

Die originale Reproduktion von Vitra gibt es ab ca. 6000,- Euro. Weitere Informationen zu den Preisen von Original und Replica erhalten Sie hier.

Je nach Produktionszeitraum des Lounge Chairs befindet sich unter der Sitzschale oder in der oberen Rückenschale unter dem Polster ein weißes Produktionsetikett. Auf dem Produktionsetikett ist das Baujahr des Sessels vermerkt.

Bei älteren Baujahren (60- / 70-ziger Jahre) wurde noch kein Produktionsetikett am Lounge Chair angebracht.

Diese Designklassiker könnten Sie auch interessieren!