Der Eames Plastic Chair

Eames Plastic Chair – Das sollten Sie vor dem Kauf wissen

Kaum ein Designklassikermöbel ist wohl so weit verbreitet wie der Eames Plastic Chair. Das liegt zum einen an seinem tollen Design, vor allem aber auch an seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Der Eames Plastic Chair ist Esstischstuhl, Küchenstuhl, Ablagestuhl im Schlafzimmer, Bürostuhl…Die Liste könnte noch lange weiter geführt werden.

eames-chair-verschiedene-farben

Der erste Stuhl aus Fiberglas

Als der Eames Plastic Chair 1950 auf den Markt kam, war er der erste Stuhl mit einer Kunststoffschale, was heute nichts besonderes ist, damals aber eine Innovation darstellte. Genauer gesagt wurde Fiberglas verwendet. Die ersten Entwürfe bestanden noch aus gestanztem Metall. Das erwies sich aber als zu kostspielig und auch zu schwer. Als Alternative entdeckte Eames dann das leichtere Fiberglas. Die Stühle wurden lange Zeit sehr erfolgreich verkauft. Doch auch Fiberglas war irgendwann nicht mehr zeitgemäß. Durch die Verwendung von neuen, günstigeren Materialien, konnten andere Möbelhersteller ähnliche Stühle deutlich preiswerter anbieten.

Neuausrichtung

Das eigentliche Ziel den Plastic Chair als Massenprodukt zu günstigen Preisen anbieten zu können war nicht mehr gegeben. So wurde die Produktion in den 90er Jahren eine Zeit lang komplett eingestellt. 1998 wurde die Eames Plastic Group neu aufgestellt. Fortan bestand der Eames Chair nicht mehr aus Fiberglas, sondern aus durchgefärbtem Kunststoff. Das spezielle Polypropylen ist zum einen günstiger in der Produktion als Fiberglas, und zum anderen sind die Stühle durch das Durchfärben ideal vor Ausbleichen geschützt.

Eames Chair im Wohnzimmer

Original Eames Plastic Chair erkennen

Dass es so viele verschiedene Versionen des Plastic Chair gibt, macht es nicht unbedingt einfacher ein Original von einer Kopie zu unterscheiden. Die Farben sind bei Fälschungen oft nicht ganz originalgetreu, das Holz der Stuhlbeine ist von minderer Qualität. Das ist für den Laien aber nicht so einfach zu erkennen. Dennoch gibt es ein ganz wesentliches Merkmal an dem man den Unterschied sehen kann. An der Unterseite der Sitzschale sind beim Original verschiedene Kennzeichnungen angebracht.

  • Ein Aufkleber des Herstellers Vitra mit Angabe des Herstellungsort, Herstellungsdatums und der Serien-Nr.
  • „Eames Plastic Chair Design: Charles & Ray Eames“ ist in die Kunststoffschale eingeprägt.
  • GS Siegel

An diesem Merkmalen sind Originale also recht einfach zu erkennen. Bei der Bestellung im Onlineshop sieht man das natürlich noch nicht. Deshalb einfach bei seriösen Shops bestellen und sich nicht von Angeboten mit 30 % Rabatt und mehr locken lassen. Entscheidet man sich für das Original wird man sehr lange Freude daran haben.

Die Geschichte des Eames Plastic Chair

Erschaffen wurde der Stuhl, genau wie der Eames Lounge Chair vom Designerpaar Charles und Ray Eames. Wie der Lounge Chair ist der Stuhl nach dem Namen seiner Erfinder benannt, hat sonst aber nichts mit dem Lounge Chair gemeinsam. 1948 veranstaltete das Museum of Modern Art, kurz MoMA, einen Wettbewerb namens International „Competition for Low-Cost Furniture Design“.

Die Intention des Wettbewerbs war unter anderem Möbel zu finden, die kostengünstig für den Massenmarkt industriell gefertigt werden können und zugleich mit einem innovativen Design überzeugen. Das Ehepaar Eames reichte einen Entwurf des Plastic Chair ein und belegte den zweiten Platz. Die Erfolgsgeschichte konnte beginnen.

Eames-plastic-chair

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eames Plastic Chair
Bewertung